create32

Das war der Create32-Future Lab

Vom 17. – 19. Juni trafen sich unsere 32 Create32-Expert/innen aus 12 Nationen in Mayrhofen/Tirol.

Von Jetlag keine Spur - an drei Tagen wurde abwechselnd in der Eventlocation „Freiraum“ auf 2.000 Meter und dem Congresscenter Europahaus in Mayerhofen intensiv in Klein- und Großgruppen an der „Vision 2032“ für den Wirtschaftsstandort Österreich gearbeitet. Die Auswahl der Expert/innen aus komplett unterschiedlichen Branchen – gepaart mit hoher Internationalität und einer jungen Altersstruktur unserer Teilnehmer – lässt viele bunte Visionen für Österreich erwarten. Klicken Sie sich durch unsere Future Lab-Impressionen und machen Sie sich ein Bild davon, wie „Open innovation“ funktioniert – ein innovativer Visionsprozess, der im Rahmen von Create32 in Österreich erstmals praktiziert wurde.

Nach einer spannenden Kennenlern-Phase scharrten unsere Create32-Vodenker/innen bereits in den Startlöchern.

Basierend auf dem Ziel, Österreich zum attraktivsten Wirtschaftsstandort Europas zu machen, wurde im Europahaus den ganzen Tag in fünf Arbeitskreisen gearbeitet, diskutiert und laut gedacht.

  • Der Arbeitskreis „Educating contributors to future economy and society“ beschäftigte sich mit der Frage nach dem Bildungssystem der Zukunft und der Mobilisierung von kreativem Potenzial, unternehmerischem Denken und Teamfähigkeit von Kindern- und Jugendlichen.
  • Die Gruppe mit dem Titel „Innovation for future markets“ konzentrierte sich darauf, wie Unternehmen in Zukunft innovativ werden können. Thema war unter anderem auch, wie Klein- und Mittelbetriebe aus verschiedenen Branchen – nicht nur Technik – in Zukunft ihr innovatives Potenzial heben können. Kurzrum: Der Begriff „Innovation“ wurde in diesem Arbeitskreis breiter diskutiert, denn bisher fühlte sich bei dem Begriff Innovation meist „nur“ die Technologiebranche angesprochen.
  • Der dritte Arbeitskreis „Organizing work in the future“ widmete sich dem Miteinander von Arbeitgeber und Arbeitnehmer – à la: Wie sieht der Arbeitsplatz der Zukunft aus? Welche Fachkräfte braucht Österreich in Zukunft? Wie hält sich ein Unternehmen im internationalen Vergleich attraktiv für qualifizierte Fachkräfte?
  • Gwendolyn Regina Tan aus Singapur und Jorge Soto aus Mexiko diskutierten wiederum in der Arbeitsgruppe „Supporting new venture creation in the future“ wie wir allgemein Menschen fördern können um selbst Unternehmer zu werden, sich auf neue und schnell wachsende Branchen/Geschäftsbereiche einzulassen um damit in Folge unserem Land Wachstum und Wohlstand zu ermöglichen.
  • In der fünften Arbeitsgruppe „Organizing environmental, economic and social sustainability“ widmeten sich unsere Expert/innen der zunehmenden Ressourcenknappheit und der Ökologischen Nachhaltigkeit.


Für das Future Lab-Finale ging es hoch hinauf:

Unsere Create32-Zukunftsmacher/innen bestiegen die Historische Gondel der Mayrhofner Bergbahnen, um im „Freiraum“ auf 2.000 Meter die Ergebnisse der vergangenen Tage zusammenfließen zu lassen. Jede Arbeitsgruppe präsentierte am letzten Tag ihre Schwerpunkte und Visionen für Österreich. In einer gemeinsamen und abschließenden Diskussion stellten alle Teilnehmer/innen fest, dass sie sich auch in ihrem Land einen solch mutigen und ergebnisoffenen Blick in die Zukunft seitens ihrer Politik wünschen würden, wie es der Wirtschaftsbund mit Create32 gestartet hat. Nun werden wir die vielen und vogelfreien Ideen analysieren und in Folge hier vorstellen.
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|
|